Anna Felizitas Krause im Zoom-Meeting

Was mir 12 Jahre Mütterberatung gezeigt haben

Anna Felizitas

Anna Felizitas

Ehrenamt in der Mütterberatung

Meine Erfahrungen

Zwölf Jahre lang begleitete ich im Gesundheitsamt im Ruhrgebiet die Mütterberatung.
Hier war ich ehrenamtlich als Leiterin der Ortsgruppe Allergie- und umweltkrankes Kind als Expertin für die Ernährungsfragen zuständig.
 
Schnell kristallisierte sich jedoch heraus, dass die Mütter nicht nur Fragen zur Ernährung ihrer Kinder hatten. Fragen zum Umgang mit ihren Babys und Kleinkindern stellten sich immer mehr in den Vordergrund.

Es ging um soviel mehr als den ersten Brei.

Ich hörte wieder und wieder Aussagen wie:

Schreibaby

Mein Baby schreit den ganzen Tag.

Dabei ist es doch ein Wunschkind.

Doch manchmal bin ich so wütend, dass ich mich kaum noch liebevoll um mein Baby kümmern kann. 

Ich weiß einfach nicht was es hat oder will. 

 

Partnerschaft

Seit unser Kind auf der Welt ist, streiten mein Mann und ich nur noch.

Ständig gibt es Konflikte, wie wir erziehen wollen.

Außerdem ist mein Mann eifersüchtig auf das Kind.

Ich bin ganz verzweifelt. Fühle mich hin und her gerissen.  

Verwandte mischen mit

Meine Mutter/Schwiegermutter macht mir ständig Vorschriften, wie ich mein Kind erziehen soll.

Nichts mache ich richtig. Ständig höre ich Vorwürfe. 

Wie kann ich mich dagegen wehren? 

Die Zeiten haben sich doch geändert. 

 

In mir reifte ein Plan

Als Familiencoach Mütter zu unterstützen

Schnell merkte ich, dass es nicht nur um Stillen, Fläschchen und ab wann der erste Brei gegeben werden soll geht. Die Amtsärztin saß oft alleine in ihrem Zimmer, und ich beantwortete Fragen rund um Kind, Partnerschaft und Familie.
 
So kam ich an meine Grenzen und hab mich entschlossen, eine entsprechende Ausbildung zu machen. 
 
➡️Erst die Zulassung als Heilpraktikerin.
Dann Fachausbildungen:
➡️Zeitmanagement
➡️Familiencoach
➡️Bachblütentherapie
➡️ganzheitliche Lebensberatung
➡️Chakratherapeutin.
 
Kenntnisse in Ordnungs- und Verhaltenstherapie kamen dazu.
 
Intensiv habe ich mich auch mit den Entwicklungsphasen der Kinder auseinandergesetzt.
❓Wann brauchen Kinder was?!
❓Warum und wie reagieren Kinder.
Antworten dazu kannst du hier nachlesen. 
 
Alles was ich lernte half mir sehr meine beiden Großen zu unterstützen. Denn ihre besondere Art durch ADS und ADHS wollte ich nicht mit Medikamenten wie Retalin ausbremsen. Durch klare Regeln und liebevolle, konsequente Erziehung ist es gelungen ihre besonderen Fähigkeiten zu unterstützen.
So konnten sie zu bodenständigen, selbstbewussten Persönlichkeiten heranwachsen. 
 
O-Ton meiner Tochter vor kurzem: „Gut, dass wir dich als Mutter hatten. Es war oft nervig für mich, aber sonst wäre ich nicht da wo ich jetzt bin.“ 
Ein tolles Lob – oder? 😄 
 
Ich liebe meine Arbeit mit Familien und bin immer ganz überrascht, wie leicht oft die Lösung für ein Problem auf der Hand liegt.
 
Buche gerne ein Impulsgespräch, wenn du mit mir arbeiten möchtest. 
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments