Me-Time Zeit für Dich
Me-Time Zeit für Dich

Zeit zum Leben

Anna Felizitas

Anna Felizitas

Warum haben wir gefühlt zu wenig Zeit?

Zeit? Hast Du gefühlt nie!

Dein Spruch: „Ich brauche 48 Stunden, um alles zu schaffen“.

Termine, die Dich unter Stress setzten. Dir keine Zeit für Dich selber lassen.

Das hat sehr viel damit zu tun, wie Du Dich und Deine (Geschäfts-)Partner wertschätzt.

Gelassenheit mit Planung
Zwei Beispiele zum Thema "keine Zeit"
Beispiel 1

Dein Kind hat morgens getrödelt. Jede Ampel ist rot und Dir wird klar, dass Du zu Deinem Termin nicht pünktlich bist. Laut Deinem Navi kommst Du circa fünf Minuten zu spät. Du denkst: nicht so schlimm, was sind schon fünf Minuten und setzt Deinen Terminpartner davon nicht in Kenntnis.

Dieser geht natürlich davon aus, dass Du pünktlich kommst und wartet auf Dich.

Statt der fünf Minuten kommst Du jedoch eine viertel Stunde zu spät. Der Verkehr ist oft nicht gut einzuschätzen. (Stau, Unfall oder das Auto streikt. Kann alles passieren.)

Durch Deine Verspätung verschieben sich alle Termine an diesem Tag nach hinten.

Dies führt zu Stress! Dein Terminpartner fragt sich zu Recht: Warum hast Du nicht Bescheid gesagt? Ein Anruf oder WhatsApp hätten doch gereicht.

Ich pflege in solchen Situationen anzurufen und sage: „Ich verspäte mich circa x Minuten“ (hier plane ich dann großzügig). Schaffe ich es dann früher, freut sich mein Terminpartner und ich auch. Die Situation bleibt entspannt.

Übrigens, statt sich bei einer Verspätung zu entschuldigen ist es eleganter zu sagen: „Danke, dass sie gewartet haben“.  Dies zeugt von Wertschätzung des Gegenüber. 

Beispiel 2

 

Termine über Termine und noch so viel zu tun.

Dann fällt Dir auch noch auf, dass Du einen Termin doppelt vergeben hast – welcher ist jetzt wichtiger? Welchen Termin sagst Du ab oder verschiebst ihn? Ganz klar – Das Fußballspiel des Sohnes. Der gewinnt auch, wenn Du nicht dabei bist.

Was glaubst Du, wie sich Dein Sohn dann fühlt? Kinder bekommen dabei schnell das Gefühl nicht wichtig zu sein. Fühlen sich nicht wertgeschätzt und sind traurig. Besonders, wenn es öfter passiert. Schnell entsteht beim Kind das Gefühl: Ich bin es nicht wert! Mama/Papa haben mich nicht lieb. Ich bin nicht wichtig genug.

All das mindert das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen deines Kindes.

Aus Deiner Sicht, ist der Geschäftstermin natürlich wichtiger. Denn mit Deinem Beruf verdienst Du “die Brötchen”. Deiner Familie soll es ja an Nichts fehlen.

Es ist jedoch innerhalb einer Familie nicht nur das Materielle wichtig, sondern auch die miteinander verbrachte Zeit. Zeit um sich gegenseitig zuzuhören und auszutauschen. Zum Spielen, blödeln, knuddeln und auch um Missverständnisse auszuräumen.

Hier 3 Tipps wie du besser planen kannst:

Tipp 1

Nutze für die ganze Familie nur einen Terminplaner.

Gib jedem Familienmitglied eine eigene Farbe. Das erleichtert die Übersicht

Tipp 2

plane großzügige Pufferzeiten ein. Auch wenn es bedeutet früher aufstehen zu müssen. 

Es lohnt sich!

Tipp 3

Lerne zu delegieren. 

Vieles musst du nicht selber erledigen. Bitte jemanden es für dich zu tun. 

Hierbei ist eine wöchentliche Abstimmung der Termin sehr hilfreich. 

Gefällt dir der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
WhatsApp