68 / 100
Manipulation durch Werbung

Manipulation durch Werbung

Anna Felizitas

Anna Felizitas

Werbung verführt zu Spontankäufen

Schnäppchen sind ja so verlockend

Schon beim Öffnen des Briefkastens fällt dir eine ganze Armee an Prospekten vor die Füße. Du schaltest das Radio ein und statt Musik läuft schon wieder dieselbe Werbung. Du machst den Fernseher an und während du einen spannenden Film schaust, wird für alle paar Sequenzen Werbung eingeblendet. Da kann ein 90 Minuten Film schon mal zwei Stunden brauchen. Ich weiß nicht, wie es dir dabei geht, aber mich nervt das mittlerweile nur noch.

Verlassen wir unser Zuhause und gehen einkaufen, werden wir wieder von Werbung attackiert. 50 % SALE nur noch heute! Sommerschlussverkauf mit bis zu 70 %! Black Friday und wie die Aktionen nicht alle heißen. Hauptsache, uns wird ein ordentlicher Rabatt präsentiert.

Jetzt schnell zugeschlagen, denn so billig wirds nicht wieder. So kaufen wir schnell mal Dinge, die nicht nötig sind. „Aber es war ja so günstig!“ Und dann ist am Ende des Geldes noch sooooo viel Monat übrig. Schade – oder?

Wir kaufen im SALE ein, weil wir denken, dass wir dadurch Geld sparen. Das ist jedoch ein fataler Fehler! Denn sparen wir dabei wirklich? Eigentlich geben wir einfach nur sinnlos unser Geld aus. Denn hättest du dir das Schnäppchen auch gekauft, wenn sie nicht reduziert gewesen wäre? Ja? Nein? Du sparst nur, wenn Du den Artikel so oder so erworben hättest und die Reduzierung nur ein netter Nebeneffekt war.  

Wie Werbung uns manipuliert

Beispiel 1

Ein Fernseh-Spot

„So weiß hat ihre Wäsche noch nie gestrahlt“. Erzählt uns die adrette Hausfrau und präsentiert ihre gewaschene Wäsche. Stolz, freudig und überzeugt preist sie während der Werbepause des Spielfilms das neue, überarbeitet Produkt an. 

Überleg mal:  War das alte Waschmittel so schlecht? Hat es nicht sauber gewaschen? Die hat der gleiche Hersteller noch vor einem Jahr mit Inbrunst behauptet. 

 

 

Beispiel 2

Must-have-Brands

Kaum ist das neuest Modell eines namhaften Handyherstellers auf dem Markt und schon geht der Run los. 

Die Werbung verspricht uns eine noch bessere Menüführung, noch besser Kamera etc. 

Wer jetzt nicht zuschlägt, ist out. Nicht mehr up to date. Das wissen schon die Jüngsten. 

Die angesagten Brands sind ein Must-have. Koste es was es wolle. 

 

Manipulation durch Werbung

lässt den Verstand ruhen.

Dem Konsumzwang unterliegen nicht nur unsere Kinder und Teenager, auch wir Erwachsenen sind davor nicht gefeit. Gilt doch noch immer der Spruch:

Hast du was, dann bist du was. Frei nach dem Motto: Mein Haus, mein Auto, mein Boot. 

Oft genug habe ich es erlebt, dass sich Menschen verschulden, Kredite aufnehmen, nur um das neueste Handy, das tollte Auto oder den größten Fernseher präsentieren zu können. 

Sei achtsam und reflektiert. Selbst wenn die Schnäppchen noch so verlockend sind, überlege genau: 

Kaufst Du Dinge

❓ die Du benötigst, oder kaufst Du Dinge, die Du gerne hättest?

❓Weil sie Andere haben?

❓Weil es gerade „in“ ist?

❓Weil Du vielleicht sogar neidisch bist?

So kannst du dich und deinen Geldbeutel vor unsinnigen Ausgaben schützen!

3 Tipps, wie du ...

Werbung Manipulation entgehen kannst

Tipp 1

➡️ kaufe nur, was wirklich gebraucht wird

Tipp 2

➡️ Nie ohne Einkaufszettel losgehen

Tipp 3

➡️ überlege, ob du das Schnäppchen aus zum Normalpreis gekauft hättest

Wenn Du Dir die Sachen nicht ohnehin auch zum Vollpreis gekauft hättest, gibst Du einfach nur Geld aus und sparst dabei keinen Cent.

Bedenke, du zahlst deine Rechnungen nicht, die Werbung oder Sales Angebote.

Wenn Du Dir die Sachen nicht ohnehin auch zum Vollpreis gekauft hättest, gibst Du einfach nur Geld aus und sparst dabei keinen Cent.

Denn Du hast dafür bezahlt.

Kinder sehen Fern

Ich möchte Dir hier kurz eine Geschichte erzählen, die zeigt, wie uns Werbung – in diesem Fall im Fernseher – eine falsche Realität vorgaukelt:

Bei einer Überlandfahrt mit unserer Tochter kamen wir an den Fabrikhallen eines namenhaften Wurstherstellers vorbei. Mein Mann wies unsere Tochter auf das Gebäude hin, da sie die Werbung des Lebensmittelproduzenten sehr beeindruckt hatte und sie gerne Produkte dieser Firma aß. Als unsere Tochter (damals14 Jahre alt) das Gebäude erblickte, stieß sie voller Verachtung aus: „Das ist ja ein Plattenbau und gar keine Mühle!!! Das ist ja voll die Veras….. im Fernsehen!!!“

Ab diesem Zeitpunkt schaute sie die Fernsehwerbung deutlich kritischer an.

 

Gemeinsam TV zu schauen und unsere Kinder darauf hinzuweisen, wie Werbung aufgebaut ist und den Zweck hat uns zum Kaufen zu animieren, lässt uns nicht so schnell in die 

HABEN WOLLEN FALLE 

 

tappen. 

Dein Monats-Impuls
jeden 1. Sonntag im Monat

Monats-Impuls Kinder-Journal
Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut. Danke.
Danke für deine Anmeldung. Die Anmeldung war erfolgreich.

Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich dafür genutzt, dir den aktuellen Monats-Impuls und Informationen über unser Unternehmen zu senden. Du kannst dich jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Link abmelden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner