Selbstfürsorge ist eine Notwendigkeit

Selbstfürsorge ist keine Selbstsucht: Die Notwendigkeit, auf sich selbst zu achten

Anna Felizitas

Anna Felizitas

In einer Welt, die sich mit rasender Geschwindigkeit dreht und in der wir oft von Verpflichtungen und Erwartungen überwältigt werden, vergessen wir oft das Wichtigste: uns selbst.

Heute möchte ich dir darüber schreiben, warum Selbstfürsorge keine Selbstsucht ist, sondern vielmehr eine absolute Notwendigkeit.

Also lehne dich zurück, schnapp dir eine Tasse Tee oder Kaffee und lass uns in diese wichtige Diskussion eintauchen.

Die Kunst der Selbstfürsorge verstehen

Mütter und Väter vergessen oft sich selbst

Denk mal darüber nach, wie oft du dich selbst hinten anstellst, um für andere da zu sein.

Es ist großartig, für andere da zu sein, aber was ist mit dir selbst?

Selbstfürsorge bedeutet nicht, egoistisch zu sein, sondern vielmehr die Verantwortung für dein eigenes Wohlbefinden zu übernehmen.

Es ist, als würdest du sagen: „Hey, ich bin genauso wichtig wie alle anderen.“

Denn auch deine Familie braucht dich mit vollen „Batterien“.

Selbstfürsorge vs. Selbstsucht: Der feine Unterschied

Okay, lass uns das Ganze klären. Selbstfürsorge ist nicht dasselbe wie Selbstsucht.

Selbstsucht beinhaltet das Streben nach Vorteilen auf Kosten anderer ohne Rücksicht auf deren Bedürfnisse.

Selbstfürsorge hingegen bedeutet, sich um dich selbst zu kümmern. So kannst du besser für dich und andere da sein.  

Es geht um Balance und gesundes Grenzen setzen.

Selbstfürsorge keine Option, sondern eine Notwendigkeit!

Eine Chance, Werte weiterzugeben

Stell dir vor, du bist ein Auto. Wenn du dein Auto nicht regelmäßig tankst, Öl wechselst und pflegst, wird es früher oder später kaputt gehen.

Genauso ist es mit dir. Wenn du dich ständig überlastet und keine Zeit für Erholung und Selbstpflege einplanst, wirst du letztendlich ausbrennen

Selbstfürsorge ist also keine Wahl, sondern eine absolute Notwendigkeit, um langfristig gesund und glücklich zu bleiben.

Die Auswirkungen vernachlässigter Selbstfürsorge

Stell dir vor, du jonglierst mit hundert Bällen gleichzeitig. Du wirfst sie hoch in die Luft, fängst sie wieder auf und wirfst sie erneut. Klingt anstrengend, oder?

Genau das passiert, wenn du dich um alles und jeden kümmerst, aber dich selbst vernachlässigst.

Die Auswirkungen können von Stress über Angstzustände bis hin zu körperlichen Gesundheitsproblemen reichen. Und das ist definitiv keine angenehme Vorstellung, oder?

Schaust du in die Statistiken, kannst du sehen, das sich die Fälle von Burnout im letzten Jahrzehnt verdreifacht haben. Frauen sind hier mit 42% häufiger betroffen als Männer (35%). 

Wege zur praktischen Selbstfürsorge im Alltag

Jetzt, da du die Bedeutung von Selbstfürsorge verstanden hast, lass uns darüber sprechen, wie du sie in deinem Alltag umsetzen kannst.

Denk daran, es geht nicht darum, alles auf den Kopf zu stellen, sondern kleine, nachhaltige Veränderungen einzuführen.

Die Wege Selbstfürsorge in den Alltag zu integrieren

1. Zeitmanagement und Priorisierung

Nimm dir Zeit für dich selbst, genauso wie du Termine für Meetings oder Verabredungen planst. Setze Prioritäten und lerne, Nein zu sagen, wenn es zu viel wird. Deine Zeit ist begrenzt, also investiere sie klug.

Hier kann dich auch mein E-Mailkurs „Deinen Zeitfresser auf der Spur“ unterstützen.

2. Körperliche Gesundheit

Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung sind keine Luxusoptionen, sondern Grundlagen für deine Gesundheit.

Achte auf genügend Schlaf und gönne dir Ruhepausen, um deinen Körper zu regenerieren.

Fragen hierzu kannst du ab 07.11.2023 im Eltern-Club stellen. Die Ernährungsfachfrau Jeannette Albrecht gibt dir hier wertvolle Tipps. 

3. Mentale Wellness

Deine Gedanken und Gefühle verdienen genauso viel Aufmerksamkeit wie alles andere.

Praktiziere Achtsamkeit, Meditation oder Yoga, um deinen Geist zu beruhigen und Stress abzubauen.

4. Hobbys und Leidenschaften

Was bringt dir Freude und Entspannung?

Egal ob Lesen, Malen, Musizieren oder Gärtnern – nimm dir Zeit für deine Hobbys und Leidenschaften, die dich auftanken.

Pflegst du deine Hobbys und Leidenschaften, wirst du in kein „Loch“ fallen, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Das wird viel zu oft vergessen.

 

5. Soziale Beziehungen pflegen

Der Austausch mit anderen ist wichtig für unser Wohlbefinden. Umgebe dich mit positiven Menschen, die dich unterstützen und inspirieren.

Pflege deine Freundschaften und Bekanntschaften. Ob mit oder ohne deinen Partner/Partnerin. Ein soziales Netzwerk außerhalb der Sozialen Medien fängt dich in Krisenzeiten auf.

6. Schuldgefühle loslassen

Es ist okay, an dich zu denken, ohne dich schuldig zu fühlen. Du verdienst es, glücklich und gesund zu sein, – das ist keine Selbstsucht.

Ein gesunder Egoismus zeigt auch deiner Familie, dass du die Balance zwischen Anforderung und Ruhezeiten einhalten kannst.

So lernen deine Kinder für sich selber zu sorgen. Schuldgefühle sind hier völlig fehl am Platz – auch wenn es von früheren Generationen gerne vermittelt wird. 

Die langfristigen Vorteile der Selbstfürsorge

Wenn du regelmäßig Selbstfürsorge praktizierst, wirst du erstaunt sein, wie sich dein Leben verbessert.

Du wirst mehr Energie haben, produktiver sein und besser mit Stress umgehen können. Deine Beziehungen werden positiv beeinflusst, da du aus einer gesunden Position heraus agierst.

So kann ein harmonisches Miteinander im Familienleben entstehen. 

Gelassen im Familienalltag ist das Ziel.

Fazit: Selbstfürsorge ist kein Luxus,
sondern eine Investition in dich selbst

Denk daran, dass Selbstfürsorge keine Selbstsucht ist. Es ist keine Verschwendung von Zeit oder Ressourcen.

Im Gegenteil, es ist eine Investition in dich selbst, die sich auf alle Aspekte deines Lebens auswirkt.

Du verdienst es, glücklich und erfüllt zu sein. Also gönn dir diese Zeit für dich ohne schlechtes Gewissen. Du wirst es nicht bereuen!

In einer Welt, die ständig von uns verlangt, mehr zu tun und immer erreichbar zu sein, ist Selbstfürsorge ein wertvolles Gut. Denk daran, dass du die beste Version von dir selbst sein.

Oder wie es ein Werbespruch so schön beschreibt: Weil du es dir wert bist!

Im Mütter Talk findest du weitere Impulse

Denk daran, dass Selbstfürsorge keine Selbstsucht ist. Es ist keine Verschwendung von Zeit oder Ressourcen.

Im Gegenteil, es ist eine Investition in dich selbst, die sich auf alle Aspekte deines Lebens auswirkt.

Du verdienst es, glücklich und erfüllt zu sein. Also gönn dir diese Zeit für dich ohne schlechtes Gewissen. Du wirst es nicht bereuen!

In einer Welt, die ständig von uns verlangt, mehr zu tun und immer erreichbar zu sein, ist Selbstfürsorge ein wertvolles Gut. Denk daran, dass du die beste Version von dir selbst sein.

Oder wie es ein Werbespruch so schön beschreibt: Weil du es dir wert bist!

5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner